StCa_Header_Konzeption.jpg

Konzeption

Unsere Konzeption liegt zur Ansicht für die Eltern im Kindergarten aus. Wenn Sie Interesse daran haben, bekommen Sie die entsprechenden Auszüge von uns zugesandt. Bitte schreiben oder mailen Sie uns oder rufen Sie gerne einfach an!

Konzeptionell arbeiten die Häuser St. Carolus am Wald und St. Carolus am Bächle quasi identisch, da wir über dieselbe Konzeption verfügen und darüber hinaus viele gemeinsame Aktionen, Feste und Unternehmungen gemeinsam planen und durchführen; wie etwa Sommer- und Schulanfänger – Rausschmissfeste, St. Martin, regelmäßige Schwarzwaldzoo – Besuche und andere Ausflüge, etc., wovon sowohl die Kinder, als auch die pädagogischen Fachkräfte sehr profitieren.

Wir besitzen ein eigenes Vertretungskonzept für unsere Besonderheit der beiden Häuser, wonach speziell zuständige Fachkräfte eingesetzt werden, sollte bei krankheits- oder urlaubsbedingten Ausfällen keine hausinterne Regelung möglich sein.

Im Abstand von  sechs Wochen trifft sich das Großteam stets zur gemeinsamen Teamsitzung, in welcher in hausübergreifenden Orga – Teams konzeptionell gearbeitet wird, gemeinsame Veranstaltung geplant werden und die Teammitglieder die Möglichkeit haben, sich fachlich untereinander auszutauschen.

Ebenso gibt es auch Unterschiede zwischen den bestehenden Häusern, die auch ihre Berechtigung haben und mitunter durch die unterschiedliche Altersspanne bedingt sind. So verfügen die Krippengruppen z.B. über ein eigenes Eingewöhnungskonzept. Beide Eingewöhnungskonzepte – Ü3 und U3 finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage in einer eigenen Rubrik „Eingewöhnungskonzepte“.

Ferner gibt es zudem „eigene“ Themen der Häuser St. Carolus am Wald und St. Carolus am Bächle sowie auch der altersspezifisch getrennten Gruppen. Für Kinder, Team und Eltern gleichermaßen, stellt es eine Bereicherung dar, den Wechsel aus gruppen- und hausübergreifenden Aktionen und kleinen, internen und beschaulichen Angeboten und Projekten der Stammgruppen oder altershomogenen Gruppen, zu profitieren.

Altershomogene Gruppen

Bisher beschränkt auf St. Carolus am Wald – durch seine drei Ü3 – Gruppen – finden jeweils mittwochs die sogenannten altershomogenen Gruppen statt. Diese sind unterteilt in die Käfer, die Grashüpfer und die Schulis.

In der Gruppe der Käfer finden sich stets unsere Jüngsten (3 – 4jährige Kinder), zusammen, die Gruppe der Grashüpfer machen die „Mittleren“ aus und die Schulis sind die Kinder, welche im Folgejahr schulpflichtig werden.

Dieses Treffen in den Altersgruppen, begleitet durch feste Bezugspersonen aus dem Team (bei den Käfern immer ein7e Erzieher/in aus jeder Gruppe) und bei den Schulls ist es ein Team, welches jährlich gleichbleibend ist; ermöglichen das Durchführen von Themen für Kinder, die aufgrund ihres gleichen Alters doch vermehrt auch auf einem ähnlichen Entwicklungsstand sind und vor allem häufig dieselben Themen und Interessen haben, welchen hier, angefangen vom Morgenkreis, bis hin zu gezielten Angeboten und Projekten, besondere Beantwortung geschenkt werden kann. Gerade bei den Kleinen hat sich gezeigt, wie die „Basics“ des Kita  - Alltags ganz unkompliziert gemeinsam besprochen und erfahren werden können, indem nach und nach alle Räume und Bereiche in Ruhe und in kleineren Gruppen, erforscht und kennen-gelernt werden können.

Ein großes Anliegen ist uns (nicht nur in Bezug auf die altershomogenen Gruppen), die Kinder stets partizipativ an allen Prozessen zu beteiligen und mitbestimmen zu lassen, was sie gerne unternehmen möchten oder welche Regeln im Zusammensein ihnen wichtig sind.

Sie finden bei uns folgende Konzepte:

  • Eingewöhnung
  • Bildung jedes einzelnen Kindes
  • Übergang Kita – Schule
  • Konzept zur Spracherziehung und Sprachförderung
  • VÖ – Verlängerte Öffnungszeiten
  • Neu: Konzept für die Ganztagsgruppe

Valid XHTML | CSS | Freitag, 13. Dezember 2019